Wir sind DIE BUNTSPECHTE...

...immer der Natur auf der Spur!

... morgens gemeinsam "Tümpeln" und Frösche fangen im Bach...
...mittags Insekten-Hotels aus hohlen Stängeln bauen...
...und abends am Lagerfeuer Dein eigenes Stockbrot grillen!
...und abends am Lagerfeuer Dein eigenes Stockbrot grillen!
Im Frühjahr mit Fernrohren die Zugvögel am Goldbergsee bewundern...
...im Sommer mit Annette und einem sicheren Bienenhut imkern...
...und im Winter den Spuren der Biber bei ihrer Rückkehr ins Coburger Land folgen!
...und im Winter den Spuren der Biber bei ihrer Rückkehr ins Coburger Land folgen!

 

Du glaubst, Abenteuer kann man nur im Dschungel, in der Wüste oder auf den Sieben Weltmeeren erleben? - Weit gefehlt!

 

Wir können Dir zeigen, dass es Urwälder, Steppen und das große Wasser auch direkt vor unserer Haustüre gibt - mit spannenden Tieren wie AmeisenLÖWEN, ZEBRASpinnen oder dem BienenWOLF!

 

Mindestens einmal in jedem Monat kannst Du mit uns durch die Natur streifen, Tiere beobachten, Bäche, Tümpel, Wiesen und Wälder erkunden, Biotope anlegen oder einfach etwas für die Natur oder für Dich selbst basteln.

 

Dass auf unseren wilden Abenteuern nichts schlimmes passieren kann, darum kümmert sich Annette. Sie organisiert die tollsten Sachen, und wenn wir einmal einen ganz speziellen Experten brauchen, bringt sie ihn einfach vom LBV mit!

 

In der Spalte rechts findest Du alle unsere Termine 2017.

 

2017 werden die jungen Naturforscher ihre Kreise über den Hambachgrund hinausziehen. Die „Vier Elemente“  sind das übergreifende Thema der Gruppenstunden. Feuer, Wasser, Luft und Erde führen zu den erneuerbaren  Energien Biogas, Wasserkraft, Sonnenkollektor und Windenergie. Bei Ausflügen zu einer Bioasanlage bei Meeder und einem Wasserkraftwerk an der Itz dürfen wir hinter die Kulissen schauen. Um die Wirkungsmechanismen zu verstehen, bauen die Kinder Modelle von einem Windrad, einem solarbetriebenen Karussell, einem Hammerwerk mit Windantrieb sowie einem Parabolkollektor und einem Solarbackofen.

 

Aber nicht nur die Technik, auch die Natur lässt sich über die vier Elemente erschließen. Das Wasserkraftwerk besitzt eine Umgehungsrinne für die Fische. Der launische April gibt den Anlass zum Bau einer Wetterstation. Die Erde mit all ihren Lebewesen wird in einem Komposthaufen genauestens unter die Lupe genommen. Außerdem beobachten wir, wie sich eine Wiese in nur einem Monat verändern kann. Das Element Wasser werden die Buntspechte auch während ihrer Sommerfreizeit bei einer Kanutour hautnah erleben. Am Ende der Sommerferien belauschen wir bei der „Batnight“ die geheimnisvollen Fledermäuse.

 

Wir haben also viel vor in diesem Jahr.

 

Interessiert? Wir freuen uns über jeden neuen abenteuerhungrigen Naturforscher und über jede neugierige Naturforscherin!

 

Wenn Du mitmachen willst, melde Dich einfach bei:

 

Annette Beuerlein

Hohe Straße 14a

96487 Dörfles-Esbach

Telefon: 0151/10765072

E-Mail: annette-beuerlein@gmx.de

 

 


Nistkastenbau für Vögel - und für Insekten!!!

Nicht nur die "echten" Spechte im Wald sind Wohnungsbauer für andere Vögel, sondern auch die Kinder bei den "Buntspechten"!
Foto: Jennifer Haußner-Höhn
Nicht nur die "echten" Spechte im Wald sind Wohnungsbauer für andere Vögel, sondern auch die Kinder bei den "Buntspechten"!
Foto: Jennifer Haußner-Höhn

 

Nistkästen für neun Vogelfamilien haben die Buntspechte in ihrer Gruppenstunde im April gebaut. Und das waren beileibe nicht diese 08/15 Vogelhäuschen, die es überall gibt. Nein, der Ehrgeiz der jungen Naturschützer ging da schon weiter. Mit aufgeklebten Ästchen, Kiefern- und Fichtenzapfen und dem dazwischen gestopften Moos entstanden richtige Kleinstbiotope. Für die Wildbienen wurden die hohlen Pflanzenstängel waagrecht angebracht. Aus gespaltenen Rindenstücken stellten die Jungen und Mädchen Schindeln zum Dachdecken her. In den leeren Häusern der Weinbergschnecken kann sich ein wenig Regenwasser sammeln. Selbstverständlich musste man beim Zusammenbauen aufpassen, dass sich der Nistkasten zum Säubern im Herbst trotz aller Verzierung noch öffnen lässt. Jetzt mussten die Naturschützer bei sich zu Hause nur noch einen schönen Platz zum Aufhängen der Vogelwohnungen suchen. Das Flügloch soll nach Südosten zeigen, damit es nicht hineinregnet.


Der Habicht ist "Vogel des Jahres"

Foto: M. Varesvuo, LBV-Archiv
Foto: M. Varesvuo, LBV-Archiv

 

Warum gibt es immer einen "Vogel des Jahres" und weshalb ist es 2015 der Habicht geworden?

 

Wer gefährdet den Habicht?

 

Ich habe noch nie einen gesehen! - Woran erkenne ich einen Habicht?

 

Das alles erfährst Du beim nächsten Treffen der Buntspechte am Samstag, 28. Februar ab 10.00 Uhr in der Greifvogelstation Neu-Neershof (s. Terminleiste rechts)!


Für die Zwischenzeit: Habichtmaske zum Selbermachen

  • Habichtmaske.pdfUm Dir bis dahin etwas die Zeit zu vertreiben, kannst Du Dir HIER schon einmal die ULTIMATIVE HABICHT-MASKE herunterladen - ausdrucken, ausmalen, ausschneiden, aufsetzen!



Wir haben Greifvogel-Flügel präpariert!

Die Buntspechte starteten gleich mit einer ganz besonderen Aktion ins neue Jahr. Zwar wurde die Gruppenstunde unter dem Titel „Heute lassen wir die Federn fliegen“ angekündigt, doch die wissenschaftliche Präparatorin des Naturkunde-Museums Frau Neumann belehrte uns gleich eines Besseren: Wenn die Federn aus dem Flügel eines Präparates erst einmal alle ausgerupft sind, darf nicht mehr gehustet werden. Und auch die Tür zum Pädagogikraum wird ganz sachte geschlossen, um kein Durcheinander zu veranstalten.

 

Jedes Kind bekam einen Flügel eines Turmfalken, eines Sperbers oder eine Bussards, um daraus eine Rupfungskarte herzustellen, wie es auch Wissenschaftler machen um zu sehen, welche Feder zu welcher Vogelart und an welche Körperstelle dort genau gehört.

Keine Angst, alle Vögel waren bereits natürlich oder durch einen Unfall gestorben und wurden dem Museum tot gebracht!

 

Jetzt hat jeder nicht nur einen ganz besonderen, interessanten Wandschmuck zu Hause, sondern auch gelernt, mit viel Geduld und Akribie an eine wissenschaftliche Arbeit heranzugehen. Und einen Turmfalken mit einem Sperber verwechseln, kann man auch nicht mehr, wenn man erst einmal Feder neben Feder ganz sorgfältig aufgereiht hat.

Foto: Frau Neumann, die Präparatorin des Naturkund-Museums, achtete streng darauf, dass die Buntspechte alle Federn in der richtigen Reihenfolge anordnen.
Foto: Marcel hat die Rupfungskarte eines Turmfalkenflügels schon fast fertig.
© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang

Termine Buntspechte 2017

 

18.02. Waldkauz

10-13 Uhr, Hambach

 

11.03. Wasserkraftwerk 

10-13 Uhr, Dörfles-Esbach

 

01.04. Sonne, Wind und Regen

10-13 Uhr, Hambach

 

04.04. Frühjahrsputz

ab 18 Uhr, Hambach

 

06.05. Kompost

10-13 Uhr, Hambach

 

14.05. Hambacher Frühling

13-17 Uhr, Hambach

 

24.06. Überleben am Südhang

10-13 Uhr, am Lauterberg

 

14. - 16.07. Sommerfreizeit

Hambach

 

19.08. Batnight

19-22 Uhr, Hofmannsteiche

 

16.09. Igel

10-13 Uhr, Hambach

 

07.10. Wind

10-13 Uhr, Hambach

 

28.10. Baumwipfelpfad

10-16 Uhr, Hambach

 

18.11. Hambacher Winter

10-13 Uhr, Hambach

 

Alle Details zu den Terminen finden Sie in unserem Jahresheft. Die Kinder bitte an- bzw. abmelden, da kurzfristige Änderungen möglich sind! 

 

 

Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION