Coburg hat einen neuen "Grünen Engel"

 

Die langjährige Kindergruppenleiterin des LBV Coburg, Annette Beuerlein, wurde jetzt vom bayerischen Umweltministerium mit dem "Grünen Engel" ausgezeichnet. Die 64-Jährige aus Dörfles-Esbach engagiert sich seit vielen Jahren beim LBV.

 

Wie sie zum Naturschutz gekommen ist, erfahren Sie hier.


Nachts auf der Suche nach dem Wachtelkönig mit Klang-Attrappen

 

Coburg. Haben Sie in der Nacht von nächstem Freitag auf Samstag schon etwas vor? Wollen Sie uns helfen, wenn wir am 7. Juni ab 23 Uhr den König der Nacht im Coburger Land suchen? In einer ungewöhnlichen Nachtaktion will der LBV Coburg mit vielen freiwilligen Helfern herausfinden, wie viele Wachtelkönige es im Coburger Land noch gibt. Mit Klang-Attrappen werden wir den seltenen Vogel aus seinem Versteck locken und „verhören“. Treffpunkt ist um 22 Uhr der REWE-Parkplatz in Untersiemau. Bei einer Lagebesprechung bei Brotzeit und Getränken wird der Umgang mit der Klang-Attrappe erklärt und die Gebiete werden aufgeteilt. Wer bei der nächtlichen Suchaktion mitmachen möchte, wendet sich an den LBV-Gebietsbetreuer Christian Fischer unter der Telefonnummer 0172/89 45 17 8 oder per E-Mail unter christian.fischer@lbv.de. Wenn es abends regnet, fällt die Aktion ins Wasser.

 

Mehr Infos zur Aktion finden Sie hier.

 

Hier können Sie die Klang-Attrappe herunterladen. (Rechte Maustaste und dann "Ziel speichern unter")

 

Hier können Sie die einfachere Erfassungsanleitung herunterladen. 

 

Hier können Sie die aufwändigere Erfassungsanleitung herunterladen. 


Erstmalig ein Coburger Team beim "Birdrace"

 

Die "Coburger Lerchen" haben sich die Vogelbegeisterten genannt, die zum ersten Mal für Coburg beim bundesweiten "Birdrace" teilgenommen haben. Bei dem Wettbewerb ist es das Ziel, 24 Stunden lang möglichst viele Vogelarten zu hören oder zu sehen. Am 4. Mai machten sich nun Tobias Köhler, Oliver Daum und der LBV-Gebietsbetreuer Christian Fischer bei Sonnenaufgang auf den Weg und trotzten tapfer Kälte, Regen und Schnee bei ihrer Suche nach den Vögeln des Coburger Landes. Wer nun Lust bekommen hat, beim nächsten Birdrace am 2. Mai 2020 mitzumachen, kann sich gerne beim LBV-Gebietsbetreuer Christian Fischer unter christian.fischer@lbv.de oder 0172/8945178 melden.


Lesen Sie hier, wieviele Vogelarten das Coburger Team entdeckt hat.


Schüler legen Blühfläche an

Foto: Alexandrinum
Foto: Alexandrinum

 

Der LBV hat das Coburger Gymnasium Alexandrinum unterstützt, eine zirka 100 Quadratmeter Rasenfläche in eine Blühfläche zu verwandeln. Neben einer fachlichen Beratung hat der LBV die Wildblumenmischungen bezahlt.

 

Lesen Sie hier den ganzen Bericht.


Sechs neue Storchen-Tafeln im Coburger Land

 

LBV-Storchen-Experte Hans Schönecker installierte jetzt im Coburger Land neue Hinweisschilder für Störche. An sechs Standorten kann man ab sofort alles über den örtlichen Storchenhorst erfahren: in Bad Rodach, Coburg-Neuses, Kaltenbrunn, Meschenbach, Rossach und Seßlach. Die HABA-Firmenfamilie aus Bad Rodach übernahm Layout- und Produktionskosten.

 

Erfahren Sie hier die genauen Standorte im Coburger Land.



Mitmachaktion: Kiebitze gesucht!

 

Seit Mitte Februar war das Coburger Land Raststation für mehrere Tausend Kiebitze auf dem Frühjahrszug in ihre Brutgebiete. Doch nur wenige Brutpaare sind bei uns geblieben. So sind im gesamten Itzgrund des Landkreises derzeit keine Kiebitze zu beobachten. Den Kiebitzen geht es schlecht bei uns. Umso wichtiger ist es, ihnen dort zu helfen, wo es sie noch gibt. Bitte melden Sie dem Gebietsbetreuer Christian Fischer alle bekannten Vorkommen von Kiebitzen im Landkreis. Sie erreichen den Gebietsbetreuer unter der Telefonnummer 0172/8945178 oder per E-Mail unter: christian.fischer@lbv.de. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Kiebitz Foto: Dieter Rauer
Kiebitz                             Foto: Dieter Rauer


Vogel des Jahres: Wie geht es der Feldlerche im Coburger Land?

 

Der LBV und der NABU haben Mitte Oktober die bundes- und bayernweit gefährdete Feldlerche (Alauda arvensis) zum „Vogel des Jahres 2019“ gewählt, auch um der Forderung nach einer deutlich ökologischeren Ausrichtung der zukünftigen europäischen Agrarpolitik, die auch unsere Landwirte vor noch mehr Preisdruck und Intensivierungszwang schützt, Nachdruck zu verleihen.

Wie geht es der Feldlerche im Coburger Land und welche Schutzmaßnahmen gibt es?

 

Hier lesen Sie mehr.

 

 


Azubis helfen in der Vogelauffangstation

 

Gut gelaunt und mit Begeisterung unterstützten neun Auszubildende des Automobilzulieferers Brose das Vogelkrankenhaus des Landesbundes für Vogelschutz in Bayern (LBV) in Neu-Neershof. An zwei Tagen Ende Juli schaufelten sieben junge Männer und zwei junge Frauen im Alter von 17 bis 19 Jahren fleißig Erde hin und her.

 

Lesen Sie hier, welchen besonderen Lohn es dafür gab.


Gebietsbetreuer wurde der Presse vorgestellt

Von links: Christian Fischer, Klaus Fritz, Dr. Herbert Rebhan, Evelyn Pilz, Dr. Norbert Schäffer, Frank Reißenweber, Volker Weigand
Von links: Christian Fischer, Klaus Fritz, Dr. Herbert Rebhan, Evelyn Pilz, Dr. Norbert Schäffer, Frank Reißenweber, Volker Weigand

 

Am 7. August wurde unser neuer Gebietsbetreuer der Presse vorgestellt. Dazu war eigens der LBV-Landesvorsitzende Dr. Norbert Schäffer nach Coburg angereist. Gemeinsam mit ihm, dem Coburger LBV-Kreisvorsitzenden Frank Reißenweber, Dr. Herbert Rebhan von der Regierung von Oberfranken, Evelyn Pilz von der Untereren Naturschutzbehörde und den zwei Ornithologen Volker Weigand und Klaus Fritz trat der neue Gebietsbetreuer Christian Fischer vor die Presse und stellte sich vor.


Hier lesen Sie mehr über den neuen Gebietsbetreuer und gelangen zu den Presseartikeln.



Sommerfest in malerischer Kulisse

 

Das Jahr über sind die Tore unserer Vogelauffangstation normalerweise verschlossen. Klar: Es ist schließlich ein Vogelkrankenhaus, und die gefiederten Pfleglinge brauchen Ruhe. Nur einmal im Jahr kann man durch die alte Gärtnerei in Neu-Neershof flanieren und durch die Gucklöcher der Volierenverschläge schauen, nämlich zum LBV-Sommerfest.

 

Hier lesen Sie, wie das diesjährige Sommerfest war.

Trauer um Gerold Schlosser

 

Das überraschende Ableben von Gerold Schlosser ist ein schwerer Verlust für die Kreisgruppe Coburg.

Gerold Schlosser war von 1992 bis 2016 über 24 Jahre hinweg der Zweite Vorsitzende der Kreisgruppe. Er rettete die Schleiereule im Landkreis Coburg und Umgebung mit über 250 Nisthilfen vor dem Aussterben und unterstützte die Brutbestände andere Eulenarten wie Waldkauz, Rauhfuß- und Sperlingskauz, Uhu und Steinkauz durch aktive Naturschutzmaßnahmen. Gerold war Mitbegründer des nordbayerischen Eulenstammtisches und wirkte auch überregional im Eulenschutz.

 

Hier lesen Sie einen Nachruf auf einen ganz besonderen Naturfreund.


So war die Gartenführung am 17. Juni

 

Schon rund 30 Jahre lang baue sie ihren Garten auf, berichtete Carola Rückert am 17. Juni, als sie mit dem LBV durch die märchenhaften Anlage in Thierach führte. Alle Besucher waren schon vorher in den Genuss einer Vogelstimmenwanderung von Frank Reißenweber und eines Vortrags über Nisthilfen von Kai Schwämmlein gekommen.

 

Hier lesen Sie, wie die Veranstaltung war.


Gemeinschaftsaktion mit den Geocachern

Unser tatkräftiges Team am Plestener Spitzberg.
Foto: Alex Ulmer
Unser tatkräftiges Team am Plestener Spitzberg.
Foto: Alex Ulmer

Zusammen mit Geocachern haben wir Ende April unsere Hangfläche am Plestener Spitzberg entbuscht. Bei der Landschaftspflegemaßnahme haben mehr als 20 Leute tatkräftig mitgemacht, und wir sagen Danke!

 

Warum die Entbuschung so wichtig war und einen ausführlichen Bericht mit Vorher-Nachher-Fotos finden Sie hier.


Vielversprechendes Projekt gestartet

Wie würden Flächen aussehen, die nicht nur landwirtschaftlich genutzt werden, sondern auch gleichzeitig  wertvoller Lebensraum für Wildtiere und Pflanzen sind? Wie müssten sie bewirtschaftet werden, und wie schnell würde sich die Natur auf diesen Flächen erholen? 2018 startete ein viel versprechendes  Gemeinschaftsprojekt, um herauszufinden, welche Agrarförderung der Natur wirklich hilft.

 

Hier lesen Sie mehr über das Projekt und wie Sie selbst mithelfen können.


So waren die Jahreshauptversammlungen

 

Treue Mitgliedschaft: Bei den Jahreshauptversammlungen in Coburg und in Neustadt wurden wieder zahlreiche LBV-Mitglieder für ihre langjährige Treue geehrt. Alle Jubilare, die verhindert waren, haben ihre Auszeichnung zugeschickt bekommen.

 

Lesen Sie hier, was sonst noch Thema in der Jahreshauptversammlung war.


Petra Altrichter ist nun ein "Grüner Engel"

Das bayerische Umweltministerium ehrte jetzt Petra Altrichter für ihr Engagement im Naturschutz und zeichnete sie mit dem „Grünen Engel“ aus. Foto: StMUV
Das bayerische Umweltministerium ehrte jetzt Petra Altrichter für ihr Engagement im Naturschutz und zeichnete sie mit dem „Grünen Engel“ aus. Foto: StMUV

 

Die stellvertretende Leiterin der LBV-Ortsgruppe Neustadt bei Coburg, Petra Altrichter, ist jetzt am 2. März in Bayreuth vom Bayerischen Umweltministerium mit dem „Grünen Engel“ ausgezeichnet worden.

 

HIER lesen Sie die Laudatio des Umweltministeriums und mehr Infos zu dem Preis.


Der Star des Jahres 2018: der Star!

Der Star ein typisches Beispiel für den stillen Rückgang der häufigen Vogelarten.
Foto: Hubert Kluger
Der Star ein typisches Beispiel für den stillen Rückgang der häufigen Vogelarten.
Foto: Hubert Kluger

 

Egal, ob Polizeisirenen, Handy-Klingeltöne oder das Brummen eines Rasenmähers: Der Star ist ein begnadeter Imitator von Tönen. Das musikalische Multitalent zeigt sich als Star unter den Vögeln auch gerne im glanzvollem Gewandt – allerdings nur einige Monate im Jahr: Wer den Star einmal im Frühjahr und dann wieder im Herbst betrachtet, könnte denken, zwei verschiedene Vögel gesehen zu haben. Im Frühjahr zeigt sich der Star in einem schwarzen Gefieder, das je nach Lichteinfall metallisch grün, blau oder violett glänzt. Im Spätsommer nach der Mauser glänzt das Federkleid weniger und ist mit einem regelrechten Perlmuster überzogen. Doch pünktlich zur neuen Brutsaison schillern die Vögel wieder in elegantem Schwarz mit Glanzeffekt. Jetzt haben der LBV und der NABU den Star (Sturnus vulgaris) zum „Vogel des Jahres 2018“ gewählt.

 

Erfahren Sie hier mehr über den Star und wie Sie ihm helfen können.


Bitte um Ihre Hilfe: Jetzt gemeinsam gegen die Stromtrasse durchs Coburger Land kämpfen

 

Bei dem Kampf gegen die geplante Stromtrasse durch das Coburger Land sind nun Sie gefragt: Es sind bis jetzt noch deutlich zu wenige Postkarten beim Landratsamt zurückgekommen (nur 7.000 von 10.000 Stück), und man kann ab sofort auch im Internet ganz offiziell seinen Protest kundtun.

 

Hier finden Sie alle nötigen Informationen und den richtigen Link.


Volker Weigand von der Umweltministerin ausgezeichnet

Ulrike Scharf mit Volker Weigand. Foto: StMUV
Ulrike Scharf mit Volker Weigand.   Foto: StMUV

 

Für sein vorbildliches Engagement im Umweltschutz wurde jetzt der Leiter der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft des LBV Coburg vom bayerischen Staatsministeriums geehrt. Als einziger aus Oberfranken erhielt Volker Weigand den "Grünen Engel".

 

Hier lesen Sie die Laudatio.


Jürgen Feder
Foto urherberrechtlich geschützt

So war die Botanik-Safari mit Jürgen Feder

 

Ende Mai entführte der aus Funk und Fernsehen bekannte Botaniker Jürgen Feder in die Pflanzenwelt von Gemünda. Wie immer nahm er kein Blatt vor den Mund.

 

Lesen Sie hier, wie der Extrem-Botaniker mit geballtem Fachwissen und Wortwitz die fast 70 Safari-Teilnehmer fesselte.


Nachwuchs bei den Coburger Wanderfalken

Wanderfalken-Küken Foto: Dieter Bassing
Wanderfalken-Küken

 

Was sind denn das für flauschige Kugeln? Diese drei kleinen Küken wurden nun im Nest der Coburger Wanderfalken auf der Morizkirche entdeckt. Erst seit vergangenem Jahr brüten die Wanderfalken wieder im Coburger Land - seit 1884! Alle Versuche, die Wanderfalken bei uns wieder anzusiedeln, blieben 132 Jahre erfolglos. Hier lesen Sie mehr darüber.


Storch überlebt drei Wochen im Fabrikschornstein

Das Storchenpaar saß immer gerne auf dem Fabrikschlot. Foto: Hans Schönecker
Das Storchenpaar saß immer gerne auf dem Fabrikschlot.   Foto: Hans Schönecker

 

Oh, wie haben wir uns gefreut, als das Storchenpaar in Scherneck wieder seinen Horst bezog. Mitte März verschwand der Storchen-Mann jedoch plötzlich, und uns erreichte ein Hinweis, dass er vermutlich tot ist.

 

Lesen Sie hier die unglaubliche Geschichte, wie ihm seine Storchen-Gattin das Leben rettete und dabei selbst fast starb.


Die Störche sind im Coburger Land zurück!

 

Verfolgen Sie mit dem LBV-Coburg und seinem Weißstorchexperten Hans Schönecker hier die wachsende Weißstorch-Population im Coburger Land!

 

 

Hier erfahren Sie alles über das Leben der Coburger Störche im Jahr 2017.

 

Hier finden Sie die Coburger Storchenkarte mit allen dokumentierten Horsten.


Buntspechte: die Kindergruppe des LBV Coburg

 

In der Kindergruppe des LBV-Coburg wird die Leidenschaft und das Verständnis für die Natur spielerisch geweckt. Seit 2009 treffen sich Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 11 Jahren an jedem vierten Samstag im Monat.

 

Das aktuelle Programm der Buntspechte finden Sie hier.

    © Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
    zum Anfang
    Neu! Jahresprogramm 2019

    Das Jahresprogramm 2019 der LBV-Kreisgruppe Coburg erhalten Sie in der LBV-Geschäftsstelle, im Landratsamt und vielen Rathäusern in Stadt und Landkreis Coburg

    - oder Sie laden es sich HIER selbst als PDF herunter (zirka 8 MB).

    Spenden für Coburgs Natur

     

    Unterstützen Sie unsere Naturschutz-Arbeit im Coburger Land auch finanziell.

    Unser Spendenkonto:

    LBV-Kreisgruppe Coburg

    IBAN: DE55 7835 0000 0040 2532 05

    BIC: BYLADEM1COB

    Sparkasse Coburg-Lichtenfels

     

    Ihre Fragen beantworten wir gerne unter

    09561 / 40797-0

    oder coburg@lbv.de

     

     

    Mitglied werden
    LBV Naturshop
    LBV QUICKNAVIGATION