Blume des Jahres

 

Seit 1980 kürt die Hamburger Loki-Schmidt-Stiftung die "Blume des Jahres". Jede Blume des Jahres soll "Menschen immer wieder über den ökologischen Wert der Pflanzenwelt und über die Notwendigkeit des Schutzes aller bedrohten Arten informieren" (Loki Schmidt).


Der Klatschmohn - Blume des Jahres 2017

Klatschmohn. Foto: Alex Ulmer
Klatschmohn. Foto: Alex Ulmer

 

Der Klatschmohn ist, oder war, eine typische Art unserer Getreideäcker, wo sie schöne Farbtupfer in der Kulturlandschaft setzt. Mit der Wahl des Klatschmohns möchte sich die Loki Schmidt Stiftung für die Förderung der bunten Vielfalt im Landbau einsetzen. Wo der Klatschmohn noch im Coburger Land vorkommt, lesen Sie hier.


Die Blumen des Jahres 2016 bis 2009


Die Wiesen-Schlüsselblume - Blume des Jahres 2016

Schlüsselblume. Foto: Hans Schönecker
Schlüsselblume. Foto: Hans Schönecker

 

Die satt gelben Blüten schmücken zur Osterzeit in vielen Gegenden Deutschlands Wiesen, Wegränder und Böschungen. Sie gelten als Frühlingsboten. Dennoch wird die Wiesen-Schlüsselblume in vielen Gebieten immer seltener. Wo die Schlüsselblume gerne wächst, lesen Sie hier.


Gewöhnlicher Teufelsabbiss - Blume des Jahres 2015

Gewöhnlicher Teufelsabbiss. Foto: Brückner
Gewöhnlicher Teufelsabbiss. Foto: Brückner

 

Der Gewöhnliche Teufelsabbiss wird auch Abbiss, Teufelswurz oder einfach Teufelsabbiss genannt. Nach einer Sage soll der Teufel aus Zorn über die Heilkraft der Pflanze das Rhizom abgebissen haben. Mehr über den Gewöhnlichen Teufelsabbiss finden Sie hier.


Die Schwanenblume - Blume des Jahres 2014

Schwanenblume
Schwanenblume

 

Die bis zu 1,5 m hohe Schwanenblume (Butomus umbellatus) ist mit ihren markanten rosa Blüten ein eindrucksvolles Gewächs. Wer die Pflanze mal im Coburger Land sehen möchte, liest hier, wo er gute Chancen hat.


Leberblümchen - Blume des Jahres 2013

Leberblümchen. Foto: Hans Schönecker
Leberblümchen. Foto: Hans Schönecker

 

Es muss viel zusammenkommen, damit Leberblümchen wachsen: Der Boden muss schon lange mit Bäumen bewachsen sein, er muss kalkhaltig und humusreich sein, es sollten Laub- oder Mischwälder sein. Somit zeigt das Leberblümchens an, wo schon sehr lange Wald wächst.


Die Heidenelke - Blume des Jahres 2012

Heidenelke. Foto. Ulmer
Heidenelke. Foto. Ulmer

 

Die Heidenelke gedeiht auf trockenem, lockeren Sand- oder Lehmboden. Sie liebt die sommerliche Wärme und kommt daher kaum über 1000 Metern Höhe vor. Wo sie Platz hat können regelrechte „Rasen“ entstehen - weshalb diese Art trotzdem gefährdet ist, erfahren Sie hier.


Die Moorlilie - Blume des Jahres 2011

Moorlilie. Foto: Hajotthu
Moorlilie. Foto: Hajotthu

 

Sie duftet nach Honig, bietet Insekten aber keinen Nektar. Und entgegen ihres volkstümlichen Namen "Beinbrech" macht ihr Genuss die Knochen von Weidetieren nicht brüchiger. Heute ist die Moorlilie gefährdet - warum erfahren Sie hier.


Die Sibirische Schwertlilie - Blume des Jahres 2010

Sibirische Schwertlilie. Foto: Dr. E. Pfeuffer
Sibirische Schwertlilie. Foto: Dr. E. Pfeuffer

 

30 bis 100 Zentimeter hoch wird diese imposante Lilie, deren attraktive blau-violette Blüte wir aus vielen Staudenbeeten und Ziergärten kennen. Lesen Sie hier, was ihr als heimische Wildpflanze das leben dagegen schwer macht.


Die Wegwarte - Blume des Jahres 2009

Wegwarte
Wegwarte

 

Die Wegwarte (Cichorium intybus) wurde zur Blume des Jahres 2009 gewählt. Mit ihren meißt blauen Blüten ist sie eine Zierde an vielen Straßen und Säumen. Lesen Sie hier mehr, wie vielseitig Sie diesen Korbblütler verwenden können - unter anderem auch als Uhr!

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION