Die Arbeitsgruppe Amphibien

Gelbbauchunke
Gelbbauchunke
Frosch- und Krötenlaich
Frosch- und Krötenlaich
Feuersalamander
Feuersalamander

 

Ob am Rande des Aussterbens im Landkreis - wie Laubfrosch und Knoblauchskröte, die nur noch mit wenigen Individuen bei Neustadt leben - oder häufig wie Teichmolch, Grasfrosch oder Erdkröte in Wald- und Wiesengräben und sogar in unseren Gartenteichen: Die Arbeitsgruppe Amphibien kontrolliert und erfasst die Bestände der heimischen Lurche in Stadt und Landkreis Coburg.

 

 

LBV-Teich bei Neustadt. Foto: Freimut Brückner
LBV-Teich bei Neustadt. Foto: Freimut Brückner
Bergmolch
Bergmolch

Gerade die vielen Teichgrundstücke, die die LBV-Kreisgruppe Coburg inzwischen erwerben konnte, stellen sich mehr und mehr als wichtige Rückzugsorte für verschiedene bedrohte Amphibienarten heraus. Die Arbeitsgruppe Amphibien sorgt für eine entsprechende artgerechte Optimierung dieser Biotope.

 

 

Gerne beraten und unterstützen wir Sie bei speziellen Maßnahmen, z.B. der Schaffung und Verbesserung von Laichgewässern für diese selten gewordene Tiergruppe!

 

 

 

 

 

Auch Reptilien(freunde) sind willkommen!

Wir beschränken uns nicht nur auf Kröten, Frösche und Molche: Neben den Amphibien sind wir auch an Vorkommen seltener Reptilien interessiert:

 

 

Die Schlingnatter - seltenes "Reptil des Jahres 2013"

Insbesondere dem "Reptil des Jahres 2013", der Schlingnatter, gilt unsere gezielte Aufmerksamkeit: Sie kommt noch auf den Bruchschollenkuppen im Muschelkalk des nordöstlichen Landkreis vor, wird aber vereinzelt auch von Passanten an ganz anderen Orten gefunden, wie z.B. 2014 bei Meschenbac

Schlingnatter, seltenes "Reptil des jahres 2013". Foto: Petra Altrichter
Schlingnatter, seltenes "Reptil des jahres 2013". Foto: Petra Altrichter

Die Kreuzotter - im Coburger Land ausgestorben?

Noch ist die junge Kreuzotter winzig und sogar im Moos gut versteckt!
Noch ist die junge Kreuzotter winzig und sogar im Moos gut versteckt!

Die Kreuzotter gilt im Coburger Land sogar als ausgestorben.

Letzte Sichtungen gab es in den 80er Jahren im Rottenbacher Moor, aber ein Wiederfund wäre keineswegs ausgeschlossen und eine erfreuliche Sensation!

Beim Suchen ist etwas Vorsicht geboten, die Kreuzotter ist schließlich unsere einzige heimische Giftschlange.

 

Die größte Chance, ihr im Landkreis Coburg wieder zu begegnen, besteht in der Umgebung von Mooren und an Rändern und Wegen sandiger Kiefernwälder und in Heidelandschaften.

 

 

 

Sollten Sie über eine dieser beiden seltenen Schlange "stolpern" oder suchen Sie nach Gelegenheiten, sich für unsere Amphibien und Reptilien zu engagieren, melden Sie sich bitte bei uns!

Ansprechpartner:

Stefan Beyer

ÖBO Mitwitz

Tel. 09266/991-999-3

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION