Naturschutz-Nachrichten

Anmeldung zum LBV-Coburg Newsletter

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Neue Wanderfalken-Webcam ist online

Beobachten Sie live die Wanderfalken im Nistkasten der Coburger Morizkirche über unsere Webcam.

 

Weiter lesen...

 

03/2021


Einladung zur Flaniermeile des Soroptimist International Coburg

Erfolgreiche Teilnahme am Birdrace 2021

 Es rennen die Vogelbeobachter, nicht die Vögel am inoffiziellen „Tag der Vogelartenvielfalt“. Beim 18. bundesweiten „Birdrace“ gingen 909 Teams mit mehr als 2600 Teilnehmer aus allen Bundesländern und Luxemburg an den Start, um in der Zeit von 5 Uhr früh bis 22 Uhr abends so viele Vogelarten wie möglich zu sehen oder zu hören. Dieses Jahr nahm am 8. Mai auch das fünfköpfige Coburger Team, die „Coburger Lerchen“, die Herausforderung an. Tobias Roth, Oliver Daum, Urs Leuthäusser, Marlene Klisa und Christian Fischer machten sich frühmorgens pünktlich nach Beendigung der Ausgangssperre auf die Suche nach den Vögeln des Coburger Landes. Aufgrund der Corona-Pandemie erfolgte die Teamarbeit virtuell über das Smartphone. Ausgerüstet mit Fernglas, Spektiv und gespitzten Ohren spüren sie den Vögeln in Gärten, Wäldern und Feldern, Seen, Flüssen nach.

 

Weiter lesen...

 

05/2021

Fischadler gesund gepflegt und wieder frei gelassen

Ein besonderer Patient wurde im April in unser Vogelkrankenhaus eingeliefert, nämlich ein Fischadler. Der vom Aussterben bedrohte Greifvogel hatte sich in einem Netz verfangen und war an beiden Flügeln schwer verletzt. Er wurde von unseren ehrenamtlichen Greifvogelexperten gesund gepflegt und wieder frei gelassen. 

 

Die bewegenden Szenen der Freilassung sehen Sie hier in einem Kurzfilm. 

 

04/2021

Unterwegs mit dem bayerischen Umweltminister

Am 30. April war unser erster Vorsitzender Frank Reißenweber, der gleichzeitig im LBV-Landesvorstand aktiv ist, mit anderen Landesvorstandsmitgliedern und dem bayerischen Umweltminister Thorsten Glauber (FW) im Landkreis Forchheim unterwegs. Dabei ging es vor allem um das Thema "Streuobst" sowie um die Umsetzung des Volksbegehrens "Artenvielfalt" im neuen bayerischen Naturschutzgesetz allgemein. Besucht wurde eine große Streuobstwiese des LBVs mit Quellen, Tümpeln und Kleinbiotopen, wo man gemeinsam über den Erhalt der Streuobstbestände in Bayern und entsprechende Förderprogramme sprach.

 

 

 

Auf dem Foto (von links): Wolfram Güthler vom StMUV, Helmut Beran vom LBV, Dr. Norbert Schäffer, erster Vorsitzender des LBV in Bayern, Umweltminister Thorsten Glauber, Frank Reißenweber, erster Vorsitzender des LBV Coburg, Ethelbert Babel sowie Rolf Helfrich.

 

04/2021

HL-Weingarth-Stiftung spendet 1.000 Euro an die Greifvogelstation des LBV Coburg

Die HL-Weingarth-Stiftung will die Greifvogelstation des LBV Coburg künftig finanziell unterstützen. Am 9. April 2021 übergab der Stiftungsratsvorsitzende den ersten Scheck über 1.000 Euro. Zur offiziellen Scheckübergabe in der Greifvogelstation waren auch deren zukünftigen Leiter gekommen.

 

Weiter lesen...

 

04/2021

Buch über den LBV erschienen

Seit über 111 langen Jahren existiert der LBV und setzt sich für die Natur in Bayern ein. Nun ist das erste Buch über den ältesten bayerischen Naturschutzverband erschienen. Unter dem Titel „Von Vögeln, Mächten und Bienen“ (Vandenhoeck & Ruprecht Verlag) hat sich der deutschlandweit renommierte Umwelthistoriker Prof. Frank Uekötter der Geschichte des LBV wissenschaftlich angenommen. Dabei erörtert er anhand historischer Quellen und Interviews mit Zeitzeugen auf eine spannende, fast belletristische Art und Weise, wie 1909 aus den Anfängen als „Staatlich autorisierte Kommission für Vogelschutz im königlichen Bayern“ der heutige moderne Naturschutzverband mit mehr als 100.000 Mitgliedern geworden ist. Das Buch kann man ab sofort im LBV-Shop für 25 Euro bestellen: www.lbv-shop.de

 

01/2021

Rettung alter heimischer Obstsorten

Stellenweise stehen im Coburger Land die letzten bekannten Bäume ihrer Sorte in ganz Oberfranken. Der LBV-Coburg hat jetzt versucht diese Sorten zu retten und will sie nun vervielfältigen lassen.

02/2021

Neues Nistfloß für die Flussseeschwalbe auf dem Goldbergsee

Vielleicht hat sie schon der eine oder andere Spaziergänger gesehen, die neue schwimmende Insel auf dem Goldbergsee: Seit ende Februar 2021 ist hier mitten im See ein Nistfloß für seltene Wasservögel vertaut.

3/2021

Neues Weideprojekt des LBV Coburg im Hambachgrund

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Hambachgrund helfen seit Mitte April neun starke Schottische Hochlandrinder bei Naturschutz und Landschaftspflege.

Pro Kuh können sich 20 Vögel mehr auf der Fläche ernähren. 

Der Tod kommt auf leisen Rädern

Aus aktuellem Anlass weisen wir auf die Gefahren hin, die von oft im Dauereinsatz betriebenen Mährobotern ausgehen. Unserem LBV-Mitglied Freimut Brückner wurde ein aktueller Fall zugetragen, wobei einem Igel durch einen Mähroboter quasi die Schnauze abrasiert wurde, der daraufhin verendete. Besonders gefährlich sind diese scheinbar „wertvollen Gartenhelfer“ für nachtaktive Tiere, wenn sie nach Einbruch der Dämmerung weiter ihre Runden durch den Garten drehen.

 

Weiter lesen...

 

7/2020

Mehr Grün vor der LBV-Geschäftsstelle

Die Stadt Erlangen verbietet Schottergärten schon komplett, und auch der jetzige Oberbürgermeister Dominik Sauerteig (SPD) hat einen entsprechenden Antrag für Coburg gestellt. Klar, dass da die LBV-Geschäftsstelle mit ihrem Vorgarten jetzt mit gutem Beispiel voran gehen muss.

 

Weiter lesen...

 

7/2020

Ein Wiederansiedlungsversuch einer Schneckenart

Die Schnecken werden ausgesetzt (von links): LBV-Mitglied Irmgard Schuster, Erster Vorsitzender Frank Reißenweber mit Sohn Finn und Naturschutzfachberater Gerhard Hübner. 

Der Bierschnegel ist eine Nacktschneckenart, und manche Menschen wären vielleicht froh, wenn diese ausstirbt. Anders als die in Gärten und auf landwirtschaftlich genutzten Flächen schädliche „Spanische Wegschnecke“ zählt der Bierschnegel jedoch nicht zu den Schneckenarten, die sich für grüne Pflanzen interessieren.

 

Weiter lesen...

 

5/2020


Schöner Spaziergang für Naturfreunde am Plestener Spitzberg

Auf unseren Trockenlebensräumen bei Plesten wird Biodiversität erlebbar. Insbesondere der Steilhang des Plestener Spitzberges präsentiert sich heuer im orangefarbenen Kleid der Färber-Hundskamille in einer bislang einzigartigen Ausdehnung.

 

Weiter lesen...

 

5/2020


Bastian Forkel ergattert beim Birdrace den 18. Platz

Wegen Corona fand der Birdrace dieses Jahr mit abgeänderten Regeln statt: Statt pro Landkreis Teams zu bilden und dann gemeinsam auf die Suche zu gehen, suchte man die Arten dieses Jahr allein. Es war auch erlaubt, deutschlandweite Teams zu bilden. Einem solchen Team mit Teilnehmern aus der Greifswalder Oie, Günzburg und Uelzen schloss sich auch unser Nachwuchs-Ornithologe Bastian Forkel aus Coburg an, und zu viert entdeckten sie 170 Arten! Somit landeten sie auf dem 18. Platz. Dafür, dass bei der Birdrace insgesamt 598 Teams mitgemacht haben, ein wirklich gutes Ergebnis.

 

Weiter lesen...

 

5/2020


Wo gibt‘s noch Mehlschwalbe, Mauersegler und Co?

Im Stadtgebiet von Coburg neigen sich die Freilandarbeiten der Naturschutzfachkartierung dem Ende zu. Über zwei Jahre hinweg wurden ausgewählter Tierarten erfasst. Im Fokus stehen dabei auch die Gebäudebrüter Mehl- und Rauchschwalbe sowie Mauersegler. Sofern noch nicht erfolgt, werden weiterhin Beobachtungen von aktuellen Brutstätten dieser Arten gerne entgegengenommen. Wer hat im Stadtgebiet von Coburg Mehlschwalben, Rauchschwalben und Mauersegler gesehen? Meldungen bitte an Gerhard Hübner unter 09561/ 40707-20 oder gerhard.huebner(at)lbv.de richten. 

 

7/2020

Wiesenbrüterschutz: Wir bitten Hundefreunde um Rücksichtnahme

(c) privat
(c) privat

 

Trotz der europäischen Vogelschutzrichtlinie und intensiver Schutzbemühungen nehmen die Bestände der Wiesenbrüter in Bayern und damit auch bei uns dramatisch ab. Deswegen bittet Christian Fischer, der LBV-Gebietsbetreuer für die Wiesenbrütergebiete im Coburger Land, jetzt um einen respekt- und rücksichtsvollen Umgang mit der Natur in den Vogelschutzgebieten.

 

Weiter lesen...

 

5/2020 

Tödliche Krankheit für Salamander in Bayern erstmalig entdeckt

Nachdem nun erstmals der berüchtigte Salamanderpilz Bsal in Bayern nachgewiesen wurde, bitten das Bayerische Landesamt für Umwelt und das Landratsamt Bamberg, im Ebracher Forst folgende Verhaltenshinweise zu beachten.

 

Hier geht es zu dem Artikel...

 

7/2020

Fledermäuse in Kuhställen

Die Koordinationsstelle für Fledermausschutz Südbayern betreut ein Biodiversitätsprojekt zum Thema „Kuhställe als Jagdhabitate von Fledermäusen“. Die Untersuchungen sollen heuer auf Oberfranken ausgedehnt werden.

 

Weiter lesen...

 

7/2020

Lehrgang zum Geprüften Natur- und Landschaftspfleger

Im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten wird 2020/2021 von der Regierung von Oberfranken ein Fortbildungslehrgang zum Geprüften Natur- und Landschaftspfleger durchgeführt. Die Fortbildung bietet aufbauend auf einen Berufsabschluss in einem „grünen“ Ausbildungsberuf wie Landwirt, Gärtner oder Forstwirt eine Zusatzqualifikation auf Meisterniveau für alle, die sich im Bereich Naturschutz und Landschaftspflege weiterbilden möchten.

 

Erfahren Sie hier mehr...

 

5/2020

Neue Arbeitsgruppe Naturfotografie bringt im Dezember 2020 ersten Naturkalender heraus

 

In der LBV-Kreisgruppe Coburg hat sich 2020 eine Gruppe junger Naturfotografen zusammengefunden. In einem Fotowettbewerb hat die neue Arbeitsgruppe nun die schönsten Naturfotos des Coburger Landes gekürt. Diese wurden zu einem beeindruckenden Kalender zusammengestellt, der seit dieser Woche an vielen Stellen im Coburger Land verkauft wird.

Über den nachfolgenden Link finden Sie auch das Bestellformular. 

 

 

Hier finden Sie mehr Informationen zum Naturfotokalender...

 

12/2020

Jahreshauptversammlung 2020 mit Neuwahlen

 

Bei der Jahreshauptversammlung der LBV-Kreisgruppe Coburg am 3. März 2020 stand nach den Ehrungen, dem Tätigkeitsbericht des Ersten Vorsitzenden und Kassenbericht des Schatzmeisters noch ein besondere Tagespunkt auf der Agenda: Nach vier Jahren hatte die Kreisgruppe wieder turnusmäßige Neuwahlen!

 

Hier finden Sie den Rest des Artikels...

 

 

3/2020

 

Neue Nistkästen für Gebäudebrüter installiert

 Gebäudebrüter haben es heutzutage schwer, geeignete Niststätten zu finden. Beispielsweise gehen durch die – sicherlich wichtigen – energetischen Sanierungen von Wohngebäuden Quartiere verloren. Abhilfe können Nisthilfen schaffen, wie hier für den Mauersegler, der inzwischen als „gefährdet“ in der Roten Liste Bayern geführt wird.

 

Hier erfahren Sie mehr...

 

3/2020

Stephan Amm zeigt wunderschöne Naturfotos

 

Zusammen mit dem Naturkunde-Museum Coburg und dem Fotoclub Coburg hatte der LBV Coburg am Freitag, 6. März 2020, einen Fotovortrag des mehrfach ausgezeichneten Naturfotografen Stephan Amm aus Kronach organisiert.

 

Weiter lesen...

 

3/2020

Überwinterungskeller aufgebrochen! Wir bitten um Hinweise

 

Tatsächlich gehörte die Mopsfledermaus in dieser Wintersaison zu den am seltensten an-getroffenen Arten bei den Fledermauszählungen der AG Fledermausschutz. Das ist aber kein Hinweis darauf, dass es diesem Insektenjäger tatsächlich schlecht geht, und er im Rückgang begriffen ist. Im Gegenteil, seit dem Beginn unserer regelmäßigen Zählungen (neudeutsch „Monitoring“) Anfang der 1990er Jahren haben sich die Bestände langsam erholt und sind wieder angestiegen. Schuld ist nur der viel zu milde Winterverlauf.

 

Weiter lesen...

 

3/2020

Frühlingsgefühle erwachen in der Vogelwelt

 

Den berühmt-berüchtigten „stummen Frühling“ gibt es bei uns gottlob noch nicht, auch wenn die Bestände vieler Vogelarten rückläufig sind. Auffallend waren heuer bereits balzende Stare Ende Januar im Lautertal. Ein Teil zieht noch in Schwärmen umher, aber zunehmend sieht man sie paarweise zusammen.

 

Weiter lesen...

 

3/2020

Beobachtungstipp im März: Blühende Boten künden den kommenden Frühling an

 

 

Der Klimawandel hinterlässt überall seine Spuren, auch in der Pflanzenwelt. Die Vegetationsperiode vieler Arten verlängert sich und der Blühbeginn verschiebt sich immer mehr nach vorne.

 

Weiter lesen...

 

3/2020

Neues Tagfalterbuch für das Coburger Land

 

„Die Tagfalter und Widderchen des Coburger Landes“ heißt der neue Führer über Schmetterlinge, der jetzt in der Schriftenreihe des Naturkunde-Museums Coburg erschienen ist und Anfang Dezember 2019 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Das Buch hat einen Umfang von 384 Seiten und richtet sich mit zahlreichen hervorragenden Farbfotos, Grafiken und allgemeinverständlichen Texten an alle Naturfreunde in Stadt und Landkreis Coburg.

 

Weiter lesen...

 

Hier kann man das Buch kaufen

 

Das Buch „Die Tagfalter und Widderchen des Coburger Landes“ (ISBN 978-3-9805080-6-3) erscheint als Band 30 in der „Schriftenreihe des Naturkunde-Museums Coburg“ und kann zum Preis von 20,00 Euro im Naturkunde-Museum Coburg, in der LBV Geschäftsstelle in Dörfles-Esbach (einfach eine E-Mail an coburg(at)lbv.de schreiben) und in der Buchhandlung Riemann erworben werden.

 

12/2019


Wo sind noch ungesicherte Stromleitungen im Coburger Land?

Dieser Storch ist durch einen Stromschlag bei Hemmendorf gestorben
Dieser Storch ist durch einen Stromschlag bei Hemmendorf gestorben

Nach dem Tod eines Storches an einer Stromleitung bei Hemmendorf nehmen die beiden Storchenbeauftragten des LBV Coburg, Hans Schönecker und Werner Hellwig, derzeit Kontakt mit den Netzbetreibern im Landkreis Coburg auf, um zu erfahren, inwieweit deren Stromnetze bereits für Vögel gesichert sind – was der Gesetzgeber eigentlich bereits seit 2012 endgültig vorgeschrieben hat.

 

Weiter lesen...

 

7/2019


Kleine Bienenretter auf dem Callenberg

Die Kinder, die den Malwettbewerb zum Volksbegehren gewannen, durften jetzt einen Aktionsnachmittag auf dem Callenberg verbringen
Die Kinder, die den Malwettbewerb zum Volksbegehren gewannen, durften jetzt einen Aktionsnachmittag auf dem Callenberg verbringen

 

Im Rahmen des Volksbegehrens hatte das Coburger Aktionsbündnis einen Kinder-Malwettbewerb zum Thema Artenvielfalt veranstaltet. Ende Juli 2019 war es soweit. Die Gewinner des Wettbewerbes nahmen ihren wohlverdienten Preis entgegen: Einen Aktionsnachmittag auf dem Gärtnerhof Callenberg.

 

Weiter lesen...

 

7/2019 

Die Greifvogelstation wurde 50 Jahre alt

Auch für die Berichterstatter war das Thema interessant
Auch für die Berichterstatter war das Thema interessant

Täglich zweimal fährt Ulrich Leicht zur ehemaligen Gärtnerei des Schlosses im Coburger Stadtteil Neu-Neershof, wo die Greifvogelauffangstation des LBV untergebracht ist. Seit 1969, also seit unglaublichen 50 Jahren, betreut der Rödentaler das Vogelkrankenhaus ehrenamtlich.

 

Weiter lesen...

 

7/2019

Kindergruppenleiterin wird "Grüner Engel"

Der bayerische Umweltminister Thorsten Glauber hat jetzt Annette Beuerlein aus Dörfles-Esbach für ihr Engagement im Naturschutz ausgezeichnet und sie mit dem „Grünen Engel“ geehrt. (c) StMUV
Der bayerische Umweltminister Thorsten Glauber hat jetzt Annette Beuerlein aus Dörfles-Esbach für ihr Engagement im Naturschutz ausgezeichnet und sie mit dem „Grünen Engel“ geehrt. (c) StMUV

Ihr Garten in ihrem Heimatort Bad Rodach war es, der sie zum Naturschutz brachte, erzählt Annette Beuerlein aus Dörfles-Esbach. Das Stück Land, das ihr Großvater ab 1955 mit Obstbäumen bepflanzte, damit sich die Familie in der kargen Nachkriegszeit selbst versorgen konnte. Mittlerweile ist der Garten ein eingewachsenes Naturparadies, und die Obstbäume sowie Annette Beuerlein sind 64 Jahre alt. Anhand des Gartens habe sie erkannt, welches Refugium für Tiere dieser im Gegensatz zu den Monokulturen außen herum darstellt, und wie zerstört die Natur schon sei, erzählt Annette Beuerlein.

 

Um mehr zu erfahren einfach auf den Link klicken und runter scrollen bis Sie bei dem Artikel sind

 

 

Weiter lesen...

 

5/2019

"Coburger Lerchen" starten beim Birdrace 2019

Die "Coburger Lerchen" (c) Köhler
Die "Coburger Lerchen" (c) Köhler

Coburg. Es rennen die Vogelbeobachter, nicht die Vögel, am inoffiziellen „Tag der Vogelartenvielfalt“. Beim 16. bundesweiten „Birdrace“ gingen 359 Teams mit mehr als 1200 Teilnehmer aus allen Bundesländern und Luxemburg an den Start, um in einem 24 Stunden-Wettbewerb so viele Vogelarten wie möglich zu sehen oder zu hören. 2019 nahm am 4. Mai zum ersten Mal auch ein Coburger Team, die „Coburger Lerchen“, die Herausforderung an. Tobias Köhler, Oliver Daum und der LBV-Gebietsbetreuer Christian Fischer machten sich bei Sonnenaufgang auf den Weg und trotzten tapfer Kälte, Regen und Schnee bei ihrer Suche nach den Vögeln des Coburger Landes.

 

Weiter lesen...

 

5/2019

Brose-Auszubildende leisten Erste Hilfe im LBV-Vogelkrankenhaus

Neun Auszubildende von Brose haben in der LBV-Greifvogelstation diesen Teich angelegt. (c) Andreas Schirmer, Brose
Neun Auszubildende von Brose haben in der LBV-Greifvogelstation diesen Teich angelegt. (c) Andreas Schirmer, Brose

Gut gelaunt und mit Begeisterung unterstützten neun Auszubildende des Automobilzulieferers Brose das Vogelkrankenhaus des Landesbundes für Vogelschutz in Bayern (LBV) in Neu-Neershof. An zwei Tagen Ende Juli 2018 schaufelten sieben junge Männer und zwei junge Frauen im Alter von 17 bis 19 Jahren fleißig Erde hin und her.

 

Zum weiter lesen einfach auf den Nachfolgenden Link klicken und runter scrollen bis Sie bei dem Artikel angekommen sind

 

Weiter lesen...

 

7/2018

Christian Fischer ist der neue Gebietsbetreuer

Christian Fischer im Fotoshooting mit Pressefotograf Frank Wunderatsch
Christian Fischer im Fotoshooting mit Pressefotograf Frank Wunderatsch

 

Um die seltenen Vögel im Coburger Land zu retten, hat der Landesbund für Vogelschutz jetzt einen neuen Gebietsbetreuer eingestellt. In Trägerschaft des Landesbund für Vogelschutz wird die neue Stelle für drei Jahre vom Bayerischen Naturschutzfonds, einer Stiftung des öffentlichen Rechts, finanziert. Seit dem 1. Juli hat Christian Fischer seine Arbeit im Coburger Land aufgenommen.

 

Zum weiter lesen einfach auf den Nachfolgenden Link klicken und runter scrollen bis Sie bei dem Artikel angekommen sind

 

Weiter lesen...

 

7/2018

Schön war das Sommerfest 2018!

Ulrich Leicht stellt den Gästen des Sommerfests einen seiner Pfleglinge vor
Ulrich Leicht stellt den Gästen des Sommerfests einen seiner Pfleglinge vor

 

Zum Sommerfest 2018 des LBV kamen trotz der Hitze überraschend viele Leute. Nachdem die Festgäste durch die pittoreske Anlage flaniert waren, begrüßte sie der Kreisvorsitzende Frank Reißenweber. Der Stationsleiter stellte anschließend in seiner amüsanten, lockeren Art zunächst die Anwesenden und anschließend die neuesten Pflegefälle des Vogelkrankenhauses vor.

 

Zum weiter lesen einfach auf den Nachfolgenden Link klicken und runter scrollen bis Sie bei dem Artikel angekommen sind

 

Weiter lesen...

 

7/2018

 

Trauer um unseren Gerold Schlosser im Juli 2018

Er rettete die Schleiereule im Coburger Land, er war 24 Jahre lang der zweite Vorsitzende der LBV-Kreisgruppe Coburg und hatte ein enormes Wissen über Nistkästen, das er bei unzähligen Infoständen an Interessierte weitergab. Und jetzt ist Gerold Schlosser mit nur 77 Jahren überraschend gestorben. Am 20. Juli fand in seinem Heimatort Weidhausen die Beerdigung statt; sehr viele Menschen und auch viele LBVler gaben ihm tief bewegt das letzte Geleit.

 

Hier finden Sie unseren Nachruf in der Zeitung.

 

 

Wir sind tief traurig über den tragischen Verlust. Viel zu früh wurde er aus dem Leben gerissen, und er wird uns sehr fehlen.

Bei unzähligen Infoständen hat Gerold Schlosser uns vertreten. Unermüdlich engagierte er sich für die Eulen im Coburger Land und für den LBV. Sein Tod hat den LBV Coburg schwer getroffen. Viele von uns können noch gar nicht fassen, dass sie Gerold nicht mehr einfach mal eben kurz anrufen können

 

7/2018

Märchenhafter Garten in Thierach

Mit dem LBV führte Carola Rückert am 17. Juni durch ihren Garten. (c) Cordelia Hiller
Mit dem LBV führte Carola Rückert am 17. Juni durch ihren Garten. (c) Cordelia Hiller

Auf einer platten Wiese und ohne jegliche Vorkenntnisse hat Carola Rückert vor rund 30 Jahren in Thierach als junge Frau angefangen, ihren Garten aufzubauen – gerade fertig gebaut, frisch Mutter und der Mann auf Montage. Zunächst ließ sie aus einer benachbarten Baustelle Erde hertransportieren, die sich dann als völlig unfruchtbarer Tonboden entpuppte. Doch die gebürtige Holsteinerin gab nicht auf und trotzte allen Anfangsschwierigkeiten. Heute, rund 30 Jahre später, ist der 5000 Quadratmeter große Garten ein kunstvolles Refugium prachtvoller Staudenrabatte, sorgsam komponierten Pflanzen und Kunstobjekten.

 

Zum weiter lesen einfach auf den Nachfolgenden Link klicken und runter scrollen bis Sie bei dem Artikel angekommen sind

 

Weiter lesen...

 

6/2018

Ein schöner Arbeitseinsatz mit den Geocachern im April 2018

Unser steiler Hang am Plestener Spitzberg war bis vor ein paar Jahren ein dichter Wald, der vom Vorbesitzer gerodet worden war. Die Fläche konnte aufgrund einer Biotopvernetzung – oben auf dem Berg befindet sich eine isolierte Orchideenwiese – nicht wieder aufgeforstet werden, sondern soll sich zu einem Magerrasen entwickeln. Hierfür ist die ersten Jahre eine intensive Pflege nötig und vor allem eine regelmäßige Entbuschung.

 

Zum weiter lesen einfach auf den Nachfolgenden Link klicken und runter scrollen bis Sie bei dem Artikel angekommen sind

 

Weiter lesen...

 

4/2018

Jahreshauptversammlung „2017 war ein sehr erfolgreiches Jahr“

(c) Schönecker
(c) Schönecker

Treue Mitgliedschaft: Bei der Jahreshauptversammlung am 27. Februar ehrte der Erste Vorsitzende Frank Reißenweber die sechs folgenden Mitglieder für ihre 30-jährige Zugehörigkeit zum LBV: Heiko Glüer für den Obst- und Gartenbauverein Waldsachsen, Christl Arbeiter, Dietmar Benkert für die SÜC, Hermann Cohrs, Harald Fischer sowie Helmut Bräcklein (von links).

 

Weiter lesen...

 

03/2017

Petra Altrichter ist nun ein "Grüner Engel"

Das bayerische Umweltministerium ehrte jetzt Petra Altrichter für ihr Engagement im Naturschutz und zeichnete sie mit dem „Grünen Engel“ aus. (c) StMUV
Das bayerische Umweltministerium ehrte jetzt Petra Altrichter für ihr Engagement im Naturschutz und zeichnete sie mit dem „Grünen Engel“ aus. (c) StMUV

 

Die stellvertretende Leiterin der LBV-Ortsgruppe Neustadt bei Coburg, Petra Altrichter, ist jetzt am 2. März in Bayreuth vom Bayerischen Umweltministerium mit dem „Grünen Engel“ ausgezeichnet worden.

 

Zum weiter lesen einfach auf den Nachfolgenden Link klicken und runter scrollen bis Sie bei dem Artikel angekommen sind

 

Weiter lesen...

 

3/2018

 

 

Der LBV Coburg hat jetzt einen „Grünen Engel“

Die bayerische Umweltministerin würdigte jetzt Volker Weigand aus Meeder für sein Engagement im Naturschutz und zeichnete ihn mit dem „Grünen Engel“ aus. (c) StMUV
Die bayerische Umweltministerin würdigte jetzt Volker Weigand aus Meeder für sein Engagement im Naturschutz und zeichnete ihn mit dem „Grünen Engel“ aus. (c) StMUV

Die Natur kennt keine politischen Grenzen. Deswegen ist es unbedingt notwendig, dass die Staaten beim Naturschutz zusammenarbeiten. Dies erfolgt europaweit unter dem Titel „Natura 2000“, unter dem sich die EU-Mitgliederstaaten zum Ziel gesetzt haben, die biologische Vielfalt in Europa zu schützen und ein zusammenhängendes Netz europäischer Schutzgebiete aufzubauen. In Deutschland sind dafür die Bundesländer zuständig. Dementsprechend war es die bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf, die nun (1. Juni) in Eching bei München Volker Weigand vom Landesbund für Vogelschutz Coburg mit dem „Grünen Engel“ ausgezeichnet hat. Mit einer Ehrennadel und einer Urkunde würdigt jedes Jahr das bayerische Umweltministerium symbolisch Menschen für ihr vorbildliches Engagement im Umweltbereich.

 

In diesem Jahr waren es elf Personen, die den „Grünen Engel“ verliehen bekommen haben, darunter einer aus Oberfranken, nämlich Volker Weigand aus Meeder. Der Leiter der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft des LBV Coburg, dokumentiere mit seiner Gruppe seit vielen Jahren den Vogelbestand im Coburger Raum, insbesondere im Bereich des Vogelschutzgebietes Glender Wiesen und Goldbergsee, so begründete die Umweltministerin seine Auszeichnung in der Laudatio. „Der amtliche Naturschutz profitiert in erheblichem Maße von seinem ehrenamtlichen Engagement.“ Von den Spezialisten der Arbeitsgruppe seien sage und schreibe 190 Vogelarten in diesem Gebiet festgestellt worden. „Auch bei der Besucherlenkung und der Öffentlichkeitsarbeit setze sich die Arbeitsgruppe sehr für den Naturschutz ein. Seine Gruppe beteilige sich beispielweise an der weltweiten „Birdwatch-Veranstaltung“ und führe Exkursionen zur Vogelbestimmung durch, so die Ministerin in der Laudatio weiter.

 

Es war sein Großvater, der ihm die Liebe zur Natur nahe brachte, sagte Volker Weigand, der schon mit 13 Jahren in die damalige Naturschutzjugendorganisation „Deutscher Jugendbund für Naturbeobachtung“ (DJN) eingetreten ist. Seit 1988 engagiert er sich beim Landesbund für Vogelschutz und freut sich jetzt über die Auszeichnung sichtlich. „Umweltschutz ist Lebensschutz. Eine intakte Umwelt ist für alle Menschen die Lebensgrundlage, und für die Landwirtschaft die Existenzgrundlage!“

 

6/2017

 

Hier erfahren Sie mehr über die Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft des LBV Coburg.