Der Kormoran - Vogel des Jahres 2010

Foto: Marcus Bosch
Foto: Marcus Bosch

 

Der Kormoran mit wissentschaftlichem Name Phalacrocorax carbo ist der Vogel des Jahres 2010. Er gehört zur Ordnung der Ruderfüßer und wird bis ca. einen Meter groß. Der imposante Vogel mit dem metallisch glänzendem Gefieder kann bis zu 3 Kilo schwer werden. Auffällig ist der gerade Schnabel mit der Hakenspitze und das weisse Gesichtsfeld.

 

 

Foto: Andreas von Lindeiner
Foto: Andreas von Lindeiner

Der Kormoran, auch "Meerrabe" genannt, ist ein Fischfresser. Seine Beute fängt er bei Tauchgängen bis in eine Tiefe von durchschnittlich drei Metern. Bevorzugte Nahrung sind Fische zwischen 10 und 20 cm Länge. Täglich braucht er davon etwa 350 bis 550 Gramm.

 

Kormorane brüten in Kolonien auf Bäumen. Sie legen 3 bis 4 Eier aus denen die Jungen nach 3 bis 4 Wochen schlüpfen. In Deutschland besiedelt der Kormoran die Küsten der Nord- und Ostsee sowie die Flüsse und Seen des Binnenlandes.

 

Wer den Kormoran im Coburger Land beobachten will, hat die besten Chancen an Froschgrund- und Goldbergsee. Der ehemals fast ausgerottete Vogel hat sich durch umfassenden Schutz in seinem Bestand wieder erholt. Die verstärkte Wiederbesiedlung des Binnenlandes durch den Fischräuber löst aber nicht überall Begeisterung aus. Innerhalb der Fischereiwirtschaft und der Anglervereine gibt es massiven Forderungen den Vogel wieder zurückzudrängen.

Mit der Wahl des Kormorans zum Vogel das Jahres soll der Umgang mit sogenannten "Problemvögeln" thematisiert werden.

© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION