Arbeitsgruppe Wildvogelhilfe

Aktuelles

Am 22.10.2021 bekamen wir einen Anruf aus Ahorn bei Coburg, zwei Jungschwäne sollen sich in einen Garten verirrt haben. Wir waren keine 15 Minuten später vor Ort, doch die Schwäne waren schon wieder weg. Nach kurzer Suche fanden wir sie in einem abgelassenen Weiher. Da es sich um Tiere handelte, welche für gewöhnlich noch nicht von den Eltern getrennt unterwegs sind, haben wir die beiden mitgenommen. Naja, sie sind selbst mitgekommen, zumindest ein Stück. :)

 

Weitere Videos unserer Einsätze findet ihr auf unserem YouTube Kanal


Sie haben einen verletzten Wildvogel oder ein Wildtier gefunden?

Wenn Sie einen verletzten oder hilfebedürftigen Wildvogel gefunden haben, wenden Sie sich gerne an uns. Über die unten angezeigte Telefonnummer können Sie uns erreichen und auswählen, ob es sich um einen Greifvogel oder ein anderes Wildtier handelt. Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter werden sich gerne darum kümmern.

 

09561/407970

 

Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob das Tier Hilfe benötigt, können Sie selbstverständlich auch bei uns anrufen. Besser einmal zu viel nachgefragt, als zu wenig. :) Dies ist vor allem in der Jungvogelsaison, also von Mai bis Juli wichtig. Junge Ästlinge hüpfen häufig von Ast zu Ast oder laufen auch mal über die Wiese und machen einen verlorenen Eindruck. In den meisten Fällen ist aber alles okay, und sie werden weiter von den Eltern versorgt. Sollten Katzen oder andere Gefahren (direkt an Straßen, etc.) erkennbar sein, sollten Sie einschreiten.

 

Ein paar Tipps haben wir gleich hier zusammengestellt.


Wie helfe ich richtig?

Als Erstes sollte geklärt werden, ob das Tier Hilfe benötigt. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn es offensichtlich verletzt ist, es blutet, die Flügel ungleichmäßig hängen, es humpelt, es regungslos am Boden liegt (z.B. bei Anflug gegen Fenster), etc. Häufig werden verletzte Tiere auch von ihren Artgenossen vertrieben.

 

Finden Sie zum Beispiel einen Jungvogel, welcher zwar verlassen, aber nicht verletzt aussieht und keine Gefahr durch Katzen o.ä. (Straßen, ...) droht, beobachten Sie diese bis zu einer Stunde. Vermutlich kommt ein Elterntier vorbei und füttert diesen. 

 

Kommt auch nach langer Zeit niemand oder droht Gefahr, sammeln Sie das Tier ein. Das ist gerade bei Jungvögeln meist sehr einfach, da diese den Menschen häufig noch nicht als Gefahr sehen. Zum Fangen kann ein Betttuch, eine Decke oder ähnlich genommen werden, auch ein Kescher ist möglich, sofern man ihn vorsichtig einsetzt. Präparieren Sie vor dem Fangversuch am besten einen Karton mit Luftlöchern, in welchen Sie das Tier hineinsetzen können. Den Karton dann an einen ruhigen, warmen (22-28 Grad) Ort stellen und bei uns anrufen. Zur besseren Einschätzung können Sie uns gerne ein Foto senden, sofern möglich.

 

Geben Sie dem Tier vorab kein Futter oder Wasser. Dies ist zwar gut gemeint, kann aber unter Umständen das Tier töten. Nicht jedes Tier frisst alles und bei der Wassergabe kann es dazu kommen, dass Wasser (gerade bei Vögeln) in die Luftröhre läuft, was zu einer häufig tödlich verlaufenden Lungenentzündung führen kann!

 

Kann mich ein Tier verletzen oder beißen?

Ja, grundsätzlich wird fast jedes Tier versuchen, nicht von Ihnen eingefangen werden. Egal ob Meise, Amsel oder Falke, alle können beißen oder kratzen.

Wirklich verletzen können aber nur die größeren Vögel (Krähen, Falken, Bussarde, +). Ziehen Sie also am besten etwas Langärmeliges und Handschuhe an. Sollten Sie sich das Einfangen nicht selbst zutrauen, übernehmen wir das gerne. Beobachten Sie also das Tier bis zu unserem Eintreffen, es kann schneller weg sein, als man denkt. ;)

Haben Sie einen Igel gefunden?

Wer sind wir?

Im Oktober 2021 haben wir die LBV-Arbeitsgruppe Wildvogelhilfe gegründet.
Zusammen mit Tierarzt Joachim Lessing und seiner Frau Angelika kümmern wir uns um verletzte Vögel, holen verwaiste Jungvögel ab und ziehen diese bis zur Auswilderung auf. Andere Tiere, wie Igel oder Biber haben auch schon den Weg zu uns gefunden. Unser Team besteht zurzeit aus zirka 18 interessierten ehrenamtlichen Helfern, welche wir nach und nach "ausbilden".

 

Die Idee, jedem hilfebedürftigen Wildtier zu helfen, ist nicht neu. Joachim und Angelika Lessing sind seit Jahrzehnten im Tierschutz aktiv und behandeln in der Praxis nicht nur Haustiere. Durch die Begeisterung vieler entstand dann endlich die LBV Arbeitsgruppe.

Sie wollen mithelfen?

Haben Sie Interesse an der Arbeit mit verletzten Klein- und Jungvögeln? Können Sie sich vorstellen, verletzte Tiere einzufangen, zu Tierarzt Joachim Lessing zu bringen, Volieren sauber machen, Volieren instand zu halten oder Telefondienste zu erledigen? Melden Sie sich gerne, am besten per E-Mail bei mir. Erleben Sie das fantastische Gefühl, die Vögel und manchmal auch andere Wildtiere in ihrer Genesung zu begleiten. 

Ansprechpartner

Julian Hauschild

E-Mail: julian.hauschild(at)lbv.de

Telefon: 09561/407970

 

Spenden für unsere Wildvogelhilfe sind immer herzlich willkommen:

 

LBV-Coburg

IBAN DE55 7835 0000 0040 2532 05

Zweck Wildvogelhilfe AG

BIC BYLADEM1COB

Sparkasse Coburg-Lichtenfels

 

Im Namen der gefiederten Patienten sagen wir vielen Dank!

 


Treffen und Online-Vorträge

Das nächste Online-Meeting findet am Sonntag, den 21.11.2021 14:00 Uhr auf Teams statt: Link zum Meeting

Geplant sind ca. 30 - 90 Minuten :) Um vorherige Zusage per Gruppennachricht wird gebeten.